Caspar

Der kleine Wildling.


24.01.2021

Caspar wurde zusammen mit seinen Schwestern Bella und Donna und Czarus und einem weiteren Bruder (der leider verstorben ist) gefunden.

Die Mutter ist eine verwilderte Streunerkatze, die zusammen mit ihren Kleinen an einer Futterstelle auftauchte. Damit den Kitten das gleiche Schicksal erspart bleibt, kamen sie in Polen in eine Pflegestelle. Dort sitzen sie seitdem in einem Käfig, weil es für sie sonst zu gefährlich ist.

Am kommenden Samstag  dürfen die 4 endlich nach Deutschland reisen.

Czarus, der kleine Ataxie-Kater, geht zusammen mit Donna in eine Pflegestelle und Caspar und Bella werden zu uns ziehen.

Wir werden uns dann alle Mühe geben aus den kleinen Wildlingen richtige Kuscheltiere zu machen, damit sie ein schönes Zuhause finden können.


06.02.2021

Bella und Caspar sind jetzt eine Woche bei uns und fauchen immer noch, wenn man ihnen zu nahe kommt. 

Aber wenn man mit gekochtem Hähnchen oder Schleckerlies im Katzenzimmer erscheint, kommen sie aus ihren Verstecken und fressen aus der Hand. :-))


16.03.2021

Leider sind sie immer noch sehr scheu. Caspar – ganz schwarz und mit wunderschönen Augen - ist etwas mutiger und lässt sich manchmal anfassen. Bella – mit etwas längerem schwarzen Fell, weißer Krawatte, weißen Pfoten, einer winzigen weißen Schwanzspitze und weißen Schnurrhaaren - ergreift sofort die Flucht, wenn sich ihr jemand nähert.

Trotzdem besteht Hoffnung, dass sie bald ihre Angst überwinden, denn es wird jeden Tag etwas mehr, dass sie sich uns nähern.

Sie spielen  viel zusammen und lieben es Tiger auf Schritt und Tritt zu folgen, wenn er im Haus ist. Sie liegen gerne zusammen im Kratzbaum oder schauen gemeinsam aus dem Fenster. Sie fressen mit Begeisterung gekochtes Hähnchenfilet aus der Hand und haben verstanden, dass es keinen Streit geben muss, weil sie immer abwechselnd etwas erhalten.

Weil sie (zumindest im Moment noch) wirklich aneinander hängen, wäre es schön, wenn sie ein gemeinsames Zuhause finden würden. Ein Traum wäre es, wenn eine oder zwei etwas ältere Katzen vorhanden wären, von denen sie weiter lernen könnten, dass Menschen toll sind. Kleine Kinder im Haushalt wären wahrscheinlich nicht so günstig, aber ältere Kinder, die schon verantwortungsvoll mit Tieren umgehen können, sind vermutlich kein Problem.

Es muss den Interessenten bewusst sein, dass sie noch viel Geduld mit den beiden Hübschen haben müssen und sie zu nichts gezwungen werden dürfen.


29.04.2021

Manchmal muss man nur ein bisschen Geduld haben und dann werden aus kleinen, ängstlichen, fauchenden Wildlingen verspielte, glückliche und mutige (und inzwischen auch kastrierte) Kätzchen.

Die Entwicklung der Beiden ist unglaublich. Die Fellnasen die sofort die Flucht ergriffen und sich versteckt haben, sobald man sich ihnen näherte sind zu verspielten und manchmal sogar verschmusten kleinen Katzen gereift.

Beide spielen und toben zusammen mit den beiden Katzen der Pflegefamilie durch das Haus und den gesicherten Garten. Capars Freiheitsdrang war sogar so groß, dass er es schaffte die chipgesteuerte Katzenklappe davon zu überzeugen ihn in den Garten zu lassen, bevor er es eigentlich sollte. Mit seiner Lust auf Freiheit und Abenteuer würde er sich wahrscheinlich in einer Wohnung nicht wohl fühlen. Ein gesicherter Freigang wäre toll, aber auch Freigang in einer ruhigen, verkehrsarmen Lage wäre denkbar. Wenn er auch noch Bella mitbringen dürfte, wäre sein Glück wahrscheinlich perfekt. Aber er kann auch alleine ausziehen, wenn in seinem „FÜR-IMMER-ZUHAUSE“ noch wenigstens eine Katze in ungefähr gleichem Alter wohnt.

Bella, die am Anfang die ängstlichere der Beiden war, hat entdeckt wie schön es ist gestreichelt und geschmust zu werden. Sie genießt es jetzt immer öfter sich am Abend auf der Couch einzufinden und ihre Streicheleinheiten abzuholen. Bei ihr könnten wir uns auch eine Wohnungshaltung vorstellen. Trotzdem wäre es schön, wenn wenigstens ein gesicherter Balkon vorhanden wäre, denn sie streckt gerne ihr Näschen in die frische Luft und beobachtet Mensch und Tier. Unbedingte Voraussetzung ist auf jeden Fall, dass ein weiterer Stubentiger, in ungefähr gleichem Alter, auf sie wartet.